Unsere Umfrage zum Freitagsmarkt

Der Ort Neufahrn hat rund 15.000 Einwohner. Bei durchschnittlich 2,5 Personen pro Haushalt sind das 6.000 Haushalte. Wenn man sich dann am Freitag auf dem Wochenmarkt aufhält ist man doch verwundert, warum da nur so wenig los ist. Viele der Händler klagen, dass sie keine Geschäfte machen und sehen sich bald wieder nach besseren Standorten um. Übrig bleiben nur diejenigen Stände, die es geschafft haben, sich eine Stammkundschaft aufzubauen. Und diese Stammkunden sind dann auch die Einzigen, die den Markt besuchen. Neu dazu gekommene Stände tuen sich da natürlich schwer, mit ihrem Angebot Anschluss zu finden.

 

Unsere Umfrage soll diese Problematik ein bisschen erhellen. Wir wollen herausfinden, welche Personengruppen den Neufahrner Wochenmarkt besuchen, was ihre Gründe dafür sind, auf den Freitagsmarkt zu gehen oder eben nicht zu gehen, und was vermisst wird, um mehr Lust auf einen Besuch zu verspüren.

 

Ergebnisse einer Umfrage sind natürlich um so aussagekräftiger, je mehr Menschen sich daran beteiligen. Neben der Möglichkeit, sich über unsere Homepage zu beteiligen wollen wir die Umfragebögen im mehreren Geschäften in der Ortsmitte auslegen. Diese können an Ort und Stelle ausgefüllt und dort gelassen werden oder auch zuhause ausgefüllt und beim Marktstand des Biohofs Meidinger abgegeben werden. Darüber hinaus werden wir die nächsten Marktplatzfeste nutzen, um Besucher auf eine Teilnahme an der Umfrage anzusprechen. Unser Ziel ist es, an die 500 Teilnehmer zu erreichen. Damit lägen wir im Bereich von 8 Prozent der Haushalte, was bei Meinungsforschern schon als repräsentativ gilt.

Ausdrucken, Ausfüllen und am Stand vom Biohof Meidinger abgeben

Download
Umfrage des Marktplatztreff
Fragebogen Freitagsmarkt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 152.7 KB

Abspeichern, am Computer ausfüllen, und die Datei an Marktplatztreff@gmx.de schicken

Download
Umfrage des Marktplatztreff
Fragebogen Freitagsmarkt.doc
Microsoft Word Dokument 478.5 KB

Erste Trends sind in der Umfrage Erkennbar

Nach so kurzer Zeit haben wir natürlich längst noch nicht unser Ziel von 500 ausgefüllten Fragebögen erreicht. Aber die 20%-Marke unseres Ziels ist mittlerweile fast erreicht und wir sind natürlich neugierig auf die Antworten. Deshalb soll hier schon mal ein vorsichtiger Ausblick gegeben werden, wohin der Trend so geht.

Wer kommt auf den Freitagsmarkt?

Zunächst stellt sich als eine interessante Frage , wer das überhaupt ist, der auf dem Neufahrner Freitagsmarkt zum Einkaufen geht. Anhand der ersten vier Fragen lässt sich das nun schon erahnen: gut 80% der befragten Personen, die angaben, regelmäßig oder unregelmäßig auf dem Markt einzukaufen, waren weiblich. Und davon ist ungefähr die Hälfte berufstätig. Einkaufen zu gehen scheint also immer noch eine typisch weibliche Beschäftigung zu sein.

Gründe Für den MArktbesuch

Über 60 Prozent der Befragten, die angaben, auf dem Markt einzukaufen,  tuen dies, weil sie von der besonderen Qualität der angebotenen Waren überzeugt sind, vor allem wohl im Vergleich zu den Waren, die üblicherweise im Supermarkt erhältlich sind. Und noch etwas wird an dem Marktbesuch besonders geschätzt: knapp zwei Drittel gaben an, den Freitagsmarkt aufzusuchen, weil sie bei dieser Gelegenheit andere Menschen treffen können.

Was Fehlt am Freitagsmarkt?

Mehr als 40 Prozent aller Befragten wünschen sich verstärkt regionale Produkte auf dem Markt. 35 Prozent wären schon zufrieden, wenn es überhaupt ein größeres Angebot auf dem Markt gäbe. Und etwas über 30 Prozent der Befragten wären Bioprodukte im Angebotssortiment wichtig.

Darüber hinaus würden sich fast 40 Prozent der Befragten über Möglichkeiten zum Verweilen auf dem Markt freuen und dies auch mit einer kleinen Erfrischung oder Imbiss verbinden.

Und immerhin 30 Prozent der Befragten fänden es schön, wenn auf dem Markt hin und wieder auch noch was anderes geboten würde, vom Messerschleifer bis hin zu kulturellen Aktivitäten.

Download
Wer sich die Zahlen genauer betrachten möchte findet hier das zusammenfassende Ergebnis
Umfrage Stand 25_07_16.pdf
Adobe Acrobat Dokument 240.7 KB